für Bildung und eine bessere Welt
Ursula Rahman Stiftung - für Bildung und eine gerechte Welt.

Gefördert wurden in diesem ersten Jahr der Stiftung 7 Projekte.

Hier ein erster Überblick über die aktuellen Projekte:

 

1. Individualförderung:

Förderung der Vorschule eines fünfjährigen hochbegabten Jungen.

 


 

2. Individualförderung:

Förderung der Schulausbildung einer beeindruckenden jungen Frau, die viel Pech hatte in ihrem Leben.

 


 

Werkkiste Duisburg3. Förderung der Werkkiste Duisburg:

Teilfinanzierung des Patenmodells. Hier werden junge Menschen, die in prekären Verhältnissen leben, individuell von „Paten“ begleitet um neue Vorbilder zu finden und jemanden zur Seite zu haben, der ihnen in den vielen Fragen des Alltags weiterhilft.

Mehr Informationen finden Sie hier jeweils als PDF-Download:

 


 

Bürgerhilfe Gerresheim4. Förderung der Bürgerhilfe Gerresheim e.V.:

Die Kirchengemeinde Gerresheim betreibt seit vielen Jahren eine Hausaufgabenhilfe für Kinder, deren Eltern sich keine zusätzliche Nachhilfe leisten können.

 


 

Netz5. Förderung Netz-Partnerschaft:

Förderung zur Betreibung einer Schule in Bangladesh.

Das ist NETZ Bangladesch:

NETZ Bangladesch e.V. arbeitet seit 1989 in Bangladesch für die Verbesserung des Einkommens und der Ernährung der Ärmsten, für die Förderung der Grundbildung für Kinder aus den ärmsten Familien und für eine Verbesserung der Menschenrechtssituation.

Netz Bangladesch16 hauptamtliche MitarbeiterInnen in Deutschland und 32 KollegInnen im Landesbüro in Bangladesch, sowie über 250 ehrenamtliche Aktionsgruppen in ganz Deutschland und über 270 ehrenamtliche Mitglieder weben mit viel Know-how und Herzblut die Maschen des NETZes, so dass es die Ärmsten auffängt und trägt, bis sie selbst andere tragen können.

Eine Beschreibung des Projektes:

Die Bildungssituation in Bangladesch ist trotz vieler positiver Entwicklungen nach wie vor Besorgnis erregend. 3,3 Millionen Kinder haben keinen Zugang zu Bildung, und die Hälfte all derer, die die Grundschule beginnen, verlassen sie ohne Abschluss. Je ärmer eine Familie ist, umso wahrscheinlicher ist es, dass ein Kind die Schule nicht fortsetzt oder erst gar nicht beginnt. Nach wie vor fehlen tausende Schulen und zehntausende Lehrkräfte. Oft ist die Schulqualität miserabel. Netz BangladeschIm Projektgebiet im Distrikt Nilphamari beträgt die Quote der alphabetisierten Bevölkerung gerade mal 6-12 %!

NETZ möchte bis 2015 1.680 Kindern aus extrem armen Familien in Bangladesch, die bisher keinen Zugang zu Bildung haben, den Vor- und Grundschul-Unterricht ermöglichen. NETZ hat dazu mit der bangladeschischen Partnerorganisation Gana Unnayan Kendra 14 Schulen neu errichtet und bietet dort qualitativ hochwertige, inklusive Grundschulbildung für Kinder mit und ohne Behinderung an.

Die Ursula Rahman Stiftung unterstützt dieses Vorhaben und trägt die Gehälter, die Gesundheits-Check-Ups, das Schulessen und sonstigen Unterhaltskosten einer dieser Schulen – der Ravi Shankar-Gemeinschafts-Grundschule im Netz BangladeschDorf Dharmapal – in Höhe von 2.055 € für 2013 und ermöglicht so 20 Vorschul-Kindern und 20 Erstklässlern dieses Jahr den Schulbesuch. Vielen, vielen Dank!

Auf lange Sicht stärkt das Projekt die Dorfgemeinschaft und befähigt sie, selbst die Trägerschaft ihrer Schule zu übernehmen und diese fortzuführen, so dass viele weitere Kinder die Schulen besuchen können. Bis 2015 sollen insgesamt 120 Kinder in der Ravi Shankar-Gemeinschafts-Grundschule den Unterricht besuchen.

 


 

6. Förderung Bund deutscher Pfadfinder:

Nicht alle Kinder können an den schönen Pfadfinderlagern teilnehmen. Wir unterstützen es mit 10 Stipendien, damit auch diese Kinder am Bundeslager 2013 teilnehmen können.

 


Anbau 

7. Förderung Pumpkin e.V.:

Förderung zum Anbau einer Wohneinrichtung mit Schulräumen für 85 Kinder für ein Kinderheim in Indien.

Das Pumpkin House For Children ist ein Kinderheim in einem Dorf nahe Ahmednagar in Indien, das derzeit fast 100 bedürftigen Kindern ein liebevolles Zuhause bietet. Diese sind unter anderem verwaist, von ihren Familien verstoßen, missbraucht, manche sogar fast getötet worden.

Das Pumpkin House wurde von einer indischen Familie aufgebaut, um den Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen. Dort werden sie nicht nur hingebungsvoll umsorgt, sondern erhalten auch eine qualifizierte Schulbildung und kreative Förderung.

DesignwettbewerbBei der Erziehung spielt die Vermittlung von Respekt, Eigenverantwortung, Toleranz und Fürsorge eine wichtige Rolle. Somit ist die Grundlage für ein harmonisches Miteinander gegeben. Großen Wert wird auch auf gesunde Ernährung, gute medizinische Versorgung und ein Gleichgewicht von Körper und Geist gelegt.

In der eigenen staatlich registrierten Schule werden Fächer wie Englisch, Hindi, Marathi, Naturwissenschaften und Kunst unterrichtet. Der stark ausgeprägte Wissensdurst der Kinder spiegelt sich in ihren guten Noten wider und hat bereits einige von ihnen für den Besuch eines Colleges qualifiziert.

Um eine weiterführende Bildung für alle Kinder zu gewährleisten, wird langfristig sogar der Anbau eines eigenen Ausbildungszentrums geplant. Hier soll neben höherer Bildung (College) auch die Möglichkeit einer praktischen Berufsausbildung angeboten werden.

Als eine Gruppe von acht Freunden haben wir uns im November 2011 zusammengetan, um mit unserem eigenen Verein das Pumpkin House in Indien von Deutschland aus ehrenamtlich zu unterstützen.

Zur Pumpkin House Familie haben wir durch regelmäßige private Besuche ein vertrautes Verhältnis aufgebaut. Mit persönlichem Einsatz und kreativen Aktionen möchten wir mit dem Pumpkin e.V. bestmögliche Hilfe leisten und das Projekt langfristig mitfinanzieren. Mittels verschiedenster Maßnahmen haben wir bereits beachtliche Erfolge erzielen und viele Spenden generieren können.

Pumkinhouse

 

ARCHIV

November 2013
Herr Rahman/Vorstandsvorsitzender der Ursula Rahman Stiftung war bereits bei der ersten Förderungsantragsstellung durch Frau Indra Eilenn Chibb und Frau Gina Buchwald des Pumpkinhouse e.V. Köln überzeugt gewesen und hatte einen Projektbesuch (aber nicht mit leeren Taschen) zugesagt.

"Ohne eine Ahnung, welch überwältigende Emotionen wir heute erleben sollen, beginnt der Tag erst einmal stressig. Das Kamerateam aus Pune steht schon vor dem Pumpkin-Tor.
Herr Rahman bekommt einen tollen Empfang und die Kameras fangen ein paar klasse Bilder ein.
Nach einer Mittagspause ausserhalb aber erfahren wir, wie die eigentlich geplante Empfangsshow für Herrn Rahman und für uns aussehen sollte. 99 Kinder stehen in den hübschesten Outfits auf der neuen Bühne und begrüßen uns mit den rührendsten und schönsten Gesängen bei Eintritt. Die Kleinsten “Zero Numbers” tanzen einen herzzerreissenden Partnertanz, die großen Jungs performen eine Bollywood-Show und die großen Mädchen einen traditionell indischen Tanz. Hinter dem Publikum versteckt sich immer die Dancing Queen Fiona, die alle Schritte vortanzt. Und was für einen Spaß sie alle dabei haben! Tief berührende Wärme, Freude, Dankbarkeit und Fröhlichkeit.
Was dann passiert und welche Emotionen über uns kommen, lässt sich nicht in Worte fassen.

Stella greift das Mikrofon und hält eine überraschende Dankesrede, dem Pumpkin e.V. und der Ursula Rahman Stiftung gewidmet. Als wir zum ersten Mal vor ca. 2 Jahren kamen, sei hier fast nichts gewesen. Das kleine Haus, nur wenige Kinder und das Bangen um die Finanzierung der nächsten Wochen. Sie hätten gebetet, dass ihnen Engel geschickt würden und dann seien wir gekommen. Sie seien so dankbar für unsere Hilfe, wüssten genau, wie hart auch wir für Spenden kämpfen müssen. Stella führt weiter aus und verspricht, dass jede Rupie, die wir von euch bekommen, voll den Kindern zugute kommen wird.
Später erfahren wir schockiert, dass alle erwachsenen Pumpkins vor wenigen Wochen 20 Tage lang gebetet und gefastet hatten, sie waren mittellos, hatten keinen Cent mehr und mussten sogar all ihren Schmuck, samt der eigenen Eheringe, verpfänden, um längst überfällige Rechnungen zu begleichen. Am 21. Tag kam eine große Spende der Ursula Rahman Stiftung über Pumpkin e.V., zusammen mit der Nachricht unseres Projektbesuchs. Erlösung. Gänsehaut.

Am Rande der Bühne stehen Fiona & Vianny, Tränen laufen ihnen übers Gesicht. Eileen und ich heulen wie die Schlosshunde und selbst die gestandene Stella trocknet sich während ihrer Rede die Augen. Sie appelliert noch an die Kinder “Do not stop your education before you are done with college! Please, whatever happens, finish your studies! Look at these girls. They studied hard and look at them now. They have a good job and they are helping us. Eileen & Gina, thank you!”
Und es folgt ein Lied aller Kinder “Shukriya” – “Danke” auf Hindi. Wir sind völlig aufgelöst und berührt wie nie zuvor. Und das Beste: wir haben alles auf Video!
Doch es geht noch viel weiter.

Herr Rahman von der Ursula Rahman Stiftung und Frau Stella, Leiterin Pumkin House/IndienHerr Rahman betritt die Bühne, wir reichen ihm den gigantischen Scheck, den er live ausfüllen wollte. Zuvor hatte er bereits den Betrag von 11.600 Euro für ein halbes Jahr Bildung und Ernährung für alle Kinder gespendet. Nun schreibt er langsam die Zahl nieder, hinten angefangen. Statt der geplanten Summe sehen wir plötzlich die verdoppelte Zahl von 23.200 Euro. Wahnsinn! Unglaublich! Und noch nicht genug: Er ruft “PLUS” und fängt eine Zeichnung an. Die Spannung steigt, alle sind stumm während sich das Bild langsam vervollständigt. “Plus one Tata-School-Bus!” (Über die benötigte Anschaffung eines 50-Sitzer Schulbusses, um weitere Kinder von ausserhalb in der eigenen Schule aufnehmen und transportieren zu können, und vor allem als eigene Einnahmequelle, hatten wir erst am Vormittag gesprochen). Eileen und ich verfallen in eine Schockstarre, es dauert ein paar Sekunden bis alle verstehen, was da gerade passiert. Stella fällt auf die Knie, die Hände vor dem Gesicht, in einer überwältigenden Freude und Erleichterung. Fast alle Anwesenden brechen in Tränen aus, die Kinder brüllen, schreien, jubeln. Uns kommen noch heute die Tränen bei der Erinnerung an diesen Moment. Der wahrscheinlich unvergesslichste und überwältigendste Moment unseres Lebens. Wir wünschten, Sie alle hätten dabei sein können!

Wir möchten das Dankeschön von Stella von tiefstem Herzen an alle Unterstützer weitergeben. Danke Ihnen allen, ein riesengroßes Dankeschön an Herrn Rahman für seine mehr als großzügige Spende. Und das tiefste, herzlichste Danke an Stella und ihre Familie für die selbstloseste Arbeit, die ein Mensch leisten kann.
Danke, Shukriya!"

Quelle: Projektbesuch 2013: http://www.pumpkinhouse.de

Sie möchten für dieses Projekt spenden?
Mehr Informationen und das Spendenkonto finden Sie hier ...

 

Fotogalerie

Impressionen vom Projektbesuch im November 2013:
Anisur Rahman von der Ursula Rahman Stiftung in Indien im Pumpkin House

Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung
Ursula Rahman Stiftung

 


 

8. B.H.G. Bürgerhilfe Gerresheim

7. September 2013 beim Straßenfest der Bürgerhilfe
Gerresheim auf dem Gerricusplatz in Düsseldorf

Bürgerhilfe Gerresheim Straßenfest 7. Sept. 2013

Bürgerhilfe Gerresheim Straßenfest 7. Sept. 2013

Bürgerhilfe Gerresheim Straßenfest 7. Sept. 2013

Presseartikel im Rhein-Bote Düsseldorf:

Rhein-Bote Düsseldorf PResseartikel

 

-> zurück nach oben